Fortgesetzte Investitionen in neue Technologie

Fortgesetzte Investitionen in neue Technologie

Die bei ninka betriebenen Spritzgießmaschinen werden im Zuge der Nachhaltigkeitsstrategie kontinuierlich durch effizientere Maschinen mit deutlich kleinerem CO2-„Fußabdruck“ ersetzt.

Im laufenden Jahr wurde in vier neue Spritzgussmaschinen investiert, drei davon ersetzen ältere Anlagen mit entsprechend hohem Energieverbrauch. Die neuen Spritzgussmaschinen arbeiten verbrauchsoptimiert. Drei von ihnen verfügen zwar nach wie vor über eine hydraulische Druckerzeugung, arbeiten jedoch mit deutlich vermindertem Energiebedarf. Unter dem Strich senkt jede der beiden neu angeschafften 1.000 to Maschinen den CO2-Ausstoß um fast 28 Tonnen jährlich, die 800 to-Maschine um 25 Tonnen.

Einen noch besseren CO2-Wert weist die bei ninka erste vollelektrische Spritzgussmaschine auf. Hier erfolgt die Druckerzeugung ohne Hydrauliköl rein auf elektrischer Grundlage mittels Servomotoren. Elektrische Maschinen sind grundsätzlich leiser, energiesparender und sauberer – sie erlauben schnellere und zeitlich parallele Bewegungen, die bei hydraulischen Maschinen nur durch Mehrpumpentechnik realisiert werden können. Obwohl die verfügbare Druckleistung höher ist, sinkt dank dem Investment in die neue, energieeffiziente Antriebstechnologie der CO2-Ausstoß um weitere 44 Tonnen pro Jahr.

Die Investition in die neuen Spritzgießmaschinen  unterstützt ninkas Nachhaltigkeitsstrategie. Trotz der aktuellen, konjunkturell unsicheren Phase führte ninka alle vorgesehenen Investitionsvorhaben unter hohem finanziellem Engagement umweltfreundlich aus.